Wurde Jesus zu Gott erhoben?

Im traditionellen Islam wurde laut einigen Hadithquellen zufolge überliefert, dass Jesus zu Gott erhoben wurde und als Zeichen des Jüngsten Tages vom Himmel herabsteigen wird. So heißt es: “”Jesus wird über einen Bergpass namens Afīq ins heilige Land herabkommen und in der Hand einen Speer tragen, mit dem er den falschen Propheten (Antichrist / Ad-Daǧǧāl) töten wird. (Bukhary, Muslim)

Diese stützen sich an folgende Koranverse:

“als Gott sagte: “”Jesus! Ich werde dich (nunmehr) abberufen und zu mir (in den Himmel) erheben und rein machen, so dass du den Ungläubigen entrückt bist” (…) (Koran 3:55)


“Und weil sie sagten: “”Wir haben Christus Jesus, den Sohn der Maria und Gesandten Allahs, getötet.”" – Aber sie haben ihn in Wirklichkeit nicht getötet und auch nicht gekreuzigt, sondern es schien ihnen nur so (…) (Koran 4:157)

Der Koran verwirft so kategorisch die Geschichte der Kreuzigung Jesu. Unter der Mehrheit der muslimischen Gelehrten kursieren viele phantasiereiche Legenden, die uns schildern, dass Gott im letzten Augenblick Jesus durch eine Person ersetzte, die ihm sehr ähnlich sah und in der Folge an seiner Stelle gekreuzigt wurde. Doch gibt es für keine dieser Legenden die geringste Grundlage im Koran oder in authentischen Überlieferungen. (Muhammad Asad – Die Botschaft des Koran S. 189)

Dementsprechend stellt man sich die Frage: Wenn sie ihn nicht getötet haben, wer war dann an dieser Stelle die Person?

(Die folgenden Beispiele werden uns eindeutig zu erkennen geben, dass es sich hierbei um erfundene Überlieferungen handelt.)

Der türkische Theologe und Autor zahlreicher Bücher R. Ihsan Eliacik vertritt eine interessante Sichtweise hierzu:

Laut einigen Christen zufolge wurde Jesus zwar ans Kreuz genagelt, ist jedoch dabei ohnmächtig geworden, wobei er für tot erklärt und dementsprechend begraben wurde. Als er zu sich kam und im Grab erwachte, verliess er jedoch Palästina und es gelang ihm die Flucht mit seiner Mutter Maria, wo sie zu einem Ort gelangten. Diese Region, wo Jesus und seine Mutter Maria sich bis zum Tot aufhielten ist nicht bekannt, soll sich jedoch um ein Garten handeln dass sich nähe Indien befand. Anderen Berichten zufolge kannten die Mörder, die Jesus zum töten beauftragt wurden ihn nicht wirklich und sie könnten ihn verwechselt haben. Als Jesus davon mitbekam, flüchtete er aus Palästina. (Vgl. Ihsan Eliacik – Adalet Devleti S. 140-142 Fußnote 3-6)

Unterstützt wird dies in Sure 23, Vers 50, wo es heißt: “Und Wir haben den Sohn der Maria und seine Mutter zu einem Zeichen gemacht. Und wir gewährten ihnen Aufnahme auf einem flachen Höhenzug mit (fruchtbarem) Grund und Quellwasser”. Einige Koran-Kommentatoren beziehen das Wort “Garten” mit Paradies. Jedoch gibt es nirgends im Koran einen Hinweis dafür. Ebenfalls herrscht unter den Gelehrten keine Einigkeit, ob der Garten, von dem Adam und Eva vertrieben wurden, im Paradies oder sich in dieser Erde befand. Muhammad Abduh (gest. 1905) vertrat die Sicht, dass der Garten sich auf dieser Erde befand.  (Vgl. Sheih Muhammad Abduh;  – Tefsiru’l Menar Band 1; S. 383-386 – Ebu Mansur el-Maturidi; et-T’evilat – Ebu Muslim el-Isfahani)

Wie ist es nun mit dem erheben in den Himmel zu verstehen?

Der Begriff “erheben” (teveffi) wird im Koran in anderen Stellen als “Sterben lassen” (auf natürliche Art) verwendet. Vgl. Koran Sure 39, Vers 42; “”Gott ist es, Der die Seelen zu sich nimmt“” (Allahu yeteveffel enfüse hıyne) und  Sure 32, Vers 11; “”Sprich: “Der Todesengel, der euch bestimmt ist, wird euch abberufen“” (Kul yeteveffakum melekul).

Der von allen Rechtsschulen anerkannte Gelehrte Taberi (gest. 922) übersetzte den Begriff “erheben” als “sterben lassen”. (Siehe hierzu Taberi, 3/290 & Muhammad Abduh – Tefsiru’l Menar Band 3; S. 446-448)

Der türkische Gelehrte Süleyman Ates äußerte sich hierzu wie folgt: “Es widerspricht dem von Gott festgesetzten Regeln des Naturgesetzes (Sünnetullah), dass ein Mensch mit Körper und Seele zu Gott in den Himmel aufsteigt”. Prof. Dr. Süleyman Ates Koran Tefsir Band 2. S. 400

Folgender Koranvers unterstreicht eindeutig, dass kein Prophet lebendig zum Himmel erhoben wurde: “”Wir haben sie (Die Propheten) nicht mit besonderen Körpereigenschaften geschaffen, so daß sie etwa keine Nahrung zu sich nahmen, und sie waren nicht unsterblich.”" Koran 21:8

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>