Warum ist es empfehlenswert die Sunna Gebete zu Hause zu verrichten?

Die fünfmal am Tag zu verrichtenden Pflichtgebete sind von den Sunna (Zusatzgebete) zu unterscheiden.

Die Sunna Gebete sind die, die der Prophet (s.) zu den Pflichtgebeten hinzugefügt hatte. Aus freiem Wille kann ein Muslim sie verrichten, oder auch nicht. Jedoch ist es von großer Bedeutung zu unterscheiden, ob sie in einer Moschee oder Zuhause zu verrichten sind. Die Moschee symbolisiert einen islamischen Tempel, ein Zentrum der gemeinschaftlichen Gottesdienste. Im Koran wird die Moschee auch als ein Versammlungsort beschrieben. Die Sunna Gebete dürfen laut dem Propheten (s) nicht in der Moschee verrichtet werden und das aus mehreren Gründen. Wer den Gottesdienst anders durchführt als der Gesandte Gottes, praktiziert eine Bid’a (Erneuerung) wovon der Prophet (s) streng warnte. Da die Moschee das islamische Zentrum/Tempel symbolisiert, führt er dadurch eine allgemeine Erneuerung der Gottesdienste aus, wenn er sie nicht zu Hause verrichtet. Die Hadithquellen besagen, dass der Prophet in der Moschee nur die Pflichtgebete verrichtet hatte. Siehe hierzu [Ibn Hemmam, 3/3-8, 56].

Weshalb solche Angelegenheiten als eine Erneuerung zu betrachten sind, sehen wir in der folgenden Überlieferung: “Verrichtet die Gebete so, wie ich sie verrichte”. Vgl. Bukhari, 631.

Die Zusatzgebete zu Hause zu verrichten, wurde vom Propheten selbst empfohlen in dem er folgendes sagte: “O ihr Menschen, verrichtet die Gebete zu Hause. Das Beste Gebet außerhalb des Pflichtgebets ist die, die zu Hause verrichtet wird”. Vgl. Bukhari Ezan 81, I’tisam 3; Muslim, Salatu’l Musafirin 213

Auch ist das Tarawih Gebet, dass zur Ramadan verrichtet wird und vom Propheten selbst ausdrücklich hingewiesen wurde, diese zu Hause zu verrichten. Der Traditionelle Islam beruft sich dabei jedoch auf eine Überlieferung, wo der Prophet (s) sie 3 mal mit der Gemeinschaft verrichtet haben soll. Doch wie wir sehen werden, liegt dieser Angelegenheit betreffend ein großes Missverständnis vor.

Die oben angegebene Überlieferung ist durch folgendes Ereignis entstanden:

Dem Propheten (s) wurde im Koran 17:79 das Nachtgebet (Tahaccud) zur Pflicht erklärt, für uns jedoch nur als Sunna (Zusatzgebet) zu betrachten. Der Prophet (s) pflegte diese Gebete besonders im Ramadan in der Moschee zu verrichten. Einige Weggefährten (Sahaba) schlossen sich mitten im Gebet ihm an und verrichteten diese gemeinsam hinter dem Propheten. Beim Dritten Tag wandte der Prophet sich an die Weggefährten und sagte: “O ihr Menschen, verrichtet die Gebete zu Hause. Das Beste Gebet außerhalb des Pflichtgebets ist die, die zu Hause verrichtet wird”. [Ibn Hemmam, 4/264-266]

Der Zweite Rechtgeleitete Kalif Omar ibn Khattap (r) bezeichnete solch ein Gebet (Tarawih) ebenfalls als Bid’a (Erneuerung). Vgl. Buhari, Tarawih, 1 & Shatibi; Muvafakaat 3/60, 304)

Den verlässlichen Quellen zufolge, den Gottesdienst so zu praktizieren wie der Prophet sie uns gezeigt hat, wird im Koran 33:21 nachdrücklich hingewiesen:

“Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Gottes ein schönes Vorbild für jeden, der auf Gott und den Letzten Tag hofft und Gottes häufig gedenkt (dhikrullah)“.

Alle Handlungen des Gottesdienstes beschreibt der Koran als “Das Gedenken” (dhikrullah) wie z.B. auch das Rituelle Gebet in Sure 62, Vers 9: “O ihr, die ihr glaubt, wenn zum Freitagsgebet gerufen wird, dann eilt zum Gedenken Gottes und stellt den Geschäftsbetrieb ein. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüßtet”. wie auch in Sure 20, Vers 14: “(…) so bete mich an und verrichte das Gebet, um Meiner zu gedenken!”

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

5 Responses to Warum ist es empfehlenswert die Sunna Gebete zu Hause zu verrichten?

  1. Eddy says:

    Sehr gute recherche ! Vielen Dank für die Mühen!

  2. Sehr spannend, das habe ich nicht gewusst.
    Vielen Dank, lieber Bruder

  3. Devrow1909 says:

    Selam aleykum lieber Bruder,
    also kann man auch drei mal am tag beten wie ich verstanden habe?
    Jedoch soll man dann die Rakas zusammenfassen? Ist das richtig?
    Selam Devrow1909;-)

  4. Baycan Yanar says:

    Aleikum selam lieber Bruder. Genau so ist es. Ich verrichte sie meistens auch so. :)

  5. Devrow1909 says:

    Selam Aleykum liebe Geschwister,
    kann mir jemand diesen Hadith erklären:
    Anas berichtete, dass der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
    “Streckt euch gerade bei der Niederwerfung und keiner von euch soll seine Arme wie ein Hund auf den Boden legen und wenn einer spucken will, soll er dies weder vor sich
    noch auf seine rechte Seite tun denn er befindet sich in einem vertraulichen Gespräch mit seinem Herrn!” (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausg., Nr. 0532)??? Danke im voraus Selam devrow1909 :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>